Überrascht wurde der Vorsitzende Alfred Fetzer von seinem Stellvertreter Werner Vogel. Er wurde nämlich mit dem Deutschen Feuerwehrehrenkreuz in Silber ausgezeichnet. Vogel dankte Fetzer damit nicht nur für dessen umfangreiche Arbeit bei der Vorbereitung und Durchführung des „Erlebnis Feuerwehr“, sondern auch für seine innovativen Ideen, die er seit seinem Amtseintritt im Jahr 2011 in den Verband einbringt, und die Förderung der interkommunalen Zusammenarbeit der Feuerwehren im Landkreis. 

Bei der Versammlung des Kreisfeuerwehrverbands in Sulzbach-Laufen berichtete Alfred Fetzer von 1.654 Einsätzen, die die 30 Freiwilligen Feuerwehren und eine Werkfeuerwehr im Landkreis im vergangenen Jahr zu stemmen hatten. Dabei konnten 171 Menschen gerettet werden. Über die vielfältigen Tätigkeiten der Feuerwehren berichteten diese im landkreisweit verteilten Magazin „Brandaktuell“ in diesem Frühjahr. Fast 600 Feuerwehrleute trugen kürzlich beim „Erlebnis Feuerwehr“ zum Gelingen des sehr erfolgreichen Sonntags bei. Dafür wandte sich Fetzer an alle aktiven Feuerwehrleute, die Jugendfeuerwehren, die Alterskameraden und die Feuerwehrmusik mit einem großen „Dankeschön“ und „Ich bin stolz auf die Feuerwehren im Landkreis Schwäbisch Hall“.

Gerhard Braun, der Obmann der Altersabteilungen, konnte vermelden, dass nun – nachdem auch in Fichtenau eine Altersabteilung gegründet wurde – alle 30 Feuerwehren eine Altersabteilung haben. Die noch engere Zusammenarbeit mit den Jugendfeuerwehren soll künftig neben den regulären Treffen der Alterskameraden das Ziel sein. Nach den Berichten von Kassier Jürgen Seiter und dem Kassenprüfer Wolfgang Peikert nahm Bürgermeister Markus Bock die Entlastung vor, die die Versammlung einstimmig erteilte. Bock, der zusammen mit der Sulzbach-Laufener Feuerwehr erst kürzlich das neue Gerätehaus einweihen konnte, wies darauf hin, wie wichtig eine gut ausgerüstete und ausgebildete Feuerwehr ist. „Das Herz unserer Feuerwehren“, so Bock, „sind unsere Kameradinnen und Kameraden.

„Vereine sind wichtig, aber die Feuerwehr ist unverzichtbar“, bestärkte der Erste Landesbeamte Michael Knaus die Feuerwehrleute in ihrem Tun. So waren nach dem Zugunfall in Michelbach/Bilz am vergangenen Donnerstag innerhalb kürzester Zeit 80 Einsatzkräfte aller Rettungsorganisationen vor Ort, die gut zusammengearbeitet hatten. Knaus unterstrich im Rückblick auf die Unwetterfolgen am 29. Mai 2016 in Braunsbach und in anderen Landkreisgemeinden außerdem die Wichtigkeit der Ortskenntnisse der Leitstellendisponenten, wie es sie in Großleitstellen nicht mehr geben kann. Kriminaldirektor Ottmar Kroll bezeichnete die Feuerwehren und die Polizei als Partner in Schadens- und Gefahrenlagen. Mit einem Augenzwinkern und den Worten „Packen Sie doch beim Zuschuss für Ihre Feuerwehren noch etwas drauf“,

wandte sich Peter Schwenckner vom befreundeten Kreisfeuerwehrverband Delitzsch (Landkreis Nordsachsen) an Michael Knaus. 2016 bestand die Partnerschaft zwischen den beiden Kreisverbänden bereits seit 25 Jahren.

Die zweite Überraschung an dem Sonntagmorgen vollbrachte der Landtagsabgeordnete Udo Stein (AfD). Er dankte den Feuerwehren und insbesondere den Jugendfeuerwehren für deren Leistung und überreichte Kreisjugendfeuerwehrwart Thomas Haas eine Spende über 1 000 Euro. Für die passende musikalische Umrahmung sorgte ein Bläserquintett des Musikvereins Laufen.  


Termine

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Brandschutztipps

  • Vorsicht im Umgang mit Ethanol-Kaminen

    Kamine ohne Schornstein werden immer beliebter. Einfach aufbauen und loslegen – so der Anschein. Doch der unsachgemäße Umgang kann enorme Gefahren mit sich bringen. Daher gilt vor Kauf und

    ...

LFV-BW