Angesichts steigender Energiepreise suchen viele Menschen nach alternativen Heizmethoden. Es wird deshalb in diesem Winter mit mehr Bränden in Wohnungen gerechnet. Kreisbrandmeister Joachim Wagner warnt dringend vor Heizexperimenten in den eigenen vier Wänden. Wegen der erhöhten Brandgefahr sollten weder bisher stillgelegte Feuerstätten, Feuerschalen, Grills oder Teelichtöfen noch alte Heizlüfter, Heizstrahler oder -decken in Wohnräumen zum Einsatz kommen. „Elektrische Geräte, die jahrelang zum Beispiel im feuchten Keller eingelagert waren, sind anfälliger für einen Kabelbrand oder Kurzschluss. Generell gilt: Vorsicht vor elektrischen Geräten mit defekten Kabeln und anderen Beschädigungen wie etwa sichtbaren Schmorspuren! Diese sollten nicht verwendet werden.

Beim Kauf von neuen Geräten sollte man unbedingt Wert auf die Qualität und auf das Zertifikat eines anerkannten Prüfinstituts legen. Das ist gerade bei einem Heizlüfter wichtig, der bis zu 400 Grad heiß werden kann und auf keinen Fall in die Nähe von leicht entflammbaren Materialien oder auf Langflorteppiche gestellt werden darf“, erklärt Wagner. Erhöhte Brandgefahr bestehe auch bei jahrelang nicht genutzten Schornsteinen, wenn beispielsweise spontan ein Kaminofen gekauft oder ein alter Ofen wieder in Betrieb genommen wird. Feuerungsanlagen müssen fachgerecht angeschlossen und vor ihrer Inbetriebnahme unbedingt offiziell abgenommen werden. „Wer einen Ofen anschließen möchte, soll zuvor unbedingt mit seinem Schornsteinfeger Kontakt aufnehmen“, empfiehlt der Kreisbrandmeister. Hinzu komme die Vergiftungsgefahr durch Kohlenmonoxid bei unvollständigen Verbrennungen. Sollten Anzeichen einer Kohlenmonoxid-Vergiftung wie Kopfschmerzen, Schwindel, Schwächegefühl sowie Übelkeit und Erbrechen auftreten, rät Joachim Wagner, umgehend den Notruf 112 zu wählen, damit schnellstmöglich ausgebildete Rettungskräfte vor Ort kommen.

 

Info:

Neben Rauchmeldern an der Decke aller Schlafräume und den davorliegenden Fluren, empfiehlt Kreisbrandmeister Joachim Wagner auch die Installation von Kohlenmonoxid-Warnmeldern. Das CO-Gas kann bei einer unvollständigen Verbrennung entstehen. Menschen können es weder riechen, sehen noch schmecken. Nur technische Sensoren können das lebensgefährliche Kohlenmonoxid in der Raumluft zuverlässig feststellen. Kohlenmonoxid macht auch vor Decken und Wänden nicht halt und kann sich somit unbemerkt in allen Räumen ausbreiten.

Weiteres im Internet unter www.co-macht-ko.de. 

 

Termine

Juni 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
So, 30.06.2024 00:00 Uhr
Senioren - Seniorentag im Freilandmuseum Wackershofen
Fr, 05.07.2024 00:00 Uhr
KFV - Abnahme Leistungsabzeichen
Sa, 06.07.2024 00:00 Uhr
KFV - Abnahme Leistungsabzeichen
Mi, 17.07.2024 19:30 Uhr
KFV - Ausschuss-Sitzung
Fr, 19.07.2024 00:00 Uhr
KJF - Kreiszeltlager
Sa, 20.07.2024 00:00 Uhr
KJF - Kreiszeltlager
So, 21.07.2024 00:00 Uhr
KJF - Kreiszeltlager

Brandschutztipps

22. Juni 2024

  • Do it yourself. Sicher und gut gemacht.

    Übertriebener Ehrgeiz schadet. Ganz besonders dann, wenn er schlimme Gefahren nach sich ziehen kann. Besonders das beliebte Heimwerken kann gefährlich sein.

    Der verantwortungsbewusste

    ...

LFV-BW

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.